Rechtsanwälte für Verkehrsrecht in Lingen:
Rechtsanwaltskanzlei Gerlach & Kollegen

 

Bußgeld – Bußgeldverfahren und Verteidigung –

Ihnen wird der Verstoß gegen eine Verkehrsvorschrift vorgeworfen und die Bußgeldbehörde leitet ein Bußgeldverfahren ein. Die Folgen sind in der Regel, dass ein Bußgeld zu zahlen ist, Punkte in die „Verkehrssünderkartei“ in Flensburg eingetragen werden oder aber sogar ein Fahrverbot ausgesprochen wird. Um diese Rechtsfolgen zu verhindern, sollten Sie einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht einschalten, und zwar möglichst frühzeitig!

 

Sie haben einen Anhörungsbogen erhalten?

In der Regel geht dem Bußgeldbescheid zunächst der Anhörungsbogen voraus. Aus dem Anhörungsbogen geht hervor, was dem Betroffenen vorgeworfen wird.

Nach § 55 des Ordnungswidrigkeitengesetzes erhält der Betroffene Gelegenheit, sich zu den Anschuldigungen zu äußern. Es empfiehlt sich, grundsätzlich keine Angaben zu machen, sondern einen im Verkehrsrecht erfahrenen Rechtsanwalt aufzusuchen. Der wird nach erfolgter Akteneinsicht beurteilen, ob mit Erfolgsaussicht gegen das Bußgeldverfahren vorgegangen werden kann. Eigene Maßnahmen des/der Betroffenen, z.B. Kontaktaufnahme zur Bußgeldbehörde, Rücksendung des Anhörungsbogens, mit der Bitte, von Punkten in Flensburg oder einem Fahrverbot abzusehen, sind nicht zu empfehlen.

Der Bußgeldbescheid

Wenn nicht innerhalb des Anhörungsverfahrens durch anwaltliche Mitwirkung eine Einstellung erfolgt, erlässt die Bußgeldbehörde einen Bußgeldbescheid.

Gegen diesen Bußgeldbescheid kann mit einem Einspruch vorgegangen werden.

Eine Begründung des Einspruchs ist zunächst nicht erforderlich; ob eine solche empfehlenswert ist, muss vom Anwalt im Einzelfall entschieden werden. Nach der Einlegung des Einspruchs beginnt das Zwischenverfahren, in dem die Verwaltungsbehörde zunächst prüft, ob der Einspruch form- und fristgerecht eingegangen ist. Ist dies der Fall, wird geprüft, ob der Bußgeldbescheid aufrechterhalten bleibt, wozu die Behörde weitere Ermittlungen anstellen und den Betroffenen unter Fristsetzung auffordern kann, Fakten zu seiner Entlastung vorzubringen. Sofern die Bußgeldbehörde zu dem Ergebnis kommt, den Bußgeldbescheid aufrecht erhalten zu wollen, wird sie die Akten über  die Staatsanwaltschaft an da zuständige Amtsgericht zur Entscheidung über den Einspruch weiterleiten.

 

Ist es sinnvoll, einen Rechtsanwalt im Verkehrsrecht einzuschalten?

Die Erfahrung zeigt, dass die Verteidigung gegen Bußgeldbescheide ohne anwaltliche Hilfe nur selten zum Ziel führt und überdies nur zusätzliche Kosten verursacht.

Es kommt nämlich nicht nur darauf an, den Fehler im Bußgeldverfahren zu entdecken, sondern ihn auch zielgerichtet in die Verteidigung einzubauen.

Wir setzen uns  in vielen Fällen erfolgreich für unsere Mandanten gegenüber der Bußgeldbehörde oder dem zuständigen Amtsgericht, z.B. bei einem Geschwindigkeitsverstoß oder einem Rotlichtverstoß ein. Wir fordern sämtliche Unterlagen und Akten an und prüfen genau die Erfolgsaussichten. Nur so lässt sich eine konsequente und erfolgreiche Verteidigung im Bußgeldverfahren aufbauen.

Sie brauchen einen Rechtsanwalt mit Erfahrung und Kompetenz im Verkehrsrecht? Wir vertreten Ihre Interessen zielgerichtet und engagiert.
Wir sind für Sie da! Nehmen Sie unverbindlich  Kontakt zu uns auf!